Auenhof Seifen Jungbullenfleisch vom Angusrind

In eigener Sache: Hallo, ich bin Axel Walterschen und bewirtschafte mit meiner Familie den Auenhof in der dritten Generation als Landwirtschaftsmeister mit Leidenschaft . Unser Bestreben ist es, nachhaltig im Einklang mit der Natur, dem Tier und dem Menschen zu wirtschaften.

Wir füttern unsere Tiere ausschließlich mit dem eigenen Futter, bzw. ernähren sie sich überwiegend in der Natur selbst. In den Sommermonaten weiden die Tiere in den frischen Auen des Holzbachtales. Im Winter sind sie in einem großzügigem Strohstall untergebracht und werden ausschließlich mit gutem Heu gefüttert. Die 18 Monate alten Jungbullen werden von unserer “Landmetzgerei Siegel“ auf der Weide erlegt und dann in der Metzgerei weiterverarbeitet. Auf dem Auenhof werden Tiertransporte grundsätzlich ausgeschlossen.

Das Getreide, welches auf den Höhenlagen rund um Seifen gedeiht, wird in der naheliegenden Michelbacher-Mühle zu hochwertigem Mehl verarbeitet und unter anderem an die umliegenden Bäcker verkauft. Die eigenen Ackerflächen werden mit weiten Fruchtfolgen und natürlichen Kreisläufen gesund bestellt. Blühstreifen und artenreiche Zwischenfrüchte an wechselnden Standorten für alle Nutziere sind ein Standard geworden.

 

Auenhof Seifen Jungbullenfleisch vom Angusrind
Axel Walterschen